Skip to main content

Prozessmanagement im öffentlichen Sektor

Übersicht

Starttermin
  • 26. Februar 2024
  • Präsenztag: 8 Stunden in Wiesbaden
Folgetermine
  • Online-Phase: beginnend ab dem 4. März 2024 (bestehend aus Selbststudium und Online-Mentoring)
    • Online-Mentoring (1,5 Stunden): am 4. März 2024, 11. März 2024 und 18. März 2024 (immer von 16 bis 17.30 Uhr)
  • Abschlusstag: 26. März 2024 (4 Stunden online)
Zielgruppe
  • Fachkräfte
  • Führungskräfte / Digitalisierungsverantwortliche
  • Personal- und Organisationsentwickler:innen
Kosten

Gebührenfrei für Teilnehmende aus der öffentlichen Verwaltung

Zertifikat

Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat.

Ort

Online und in Räumlichkeiten der Hochschule RheinMain (Kurt- Schumacher- Ring 18 in 65197 Wiesbaden)

Beschreibung

Die Modernisierung des öffentlichen Sektors steht vor erheblichen Herausforderungen, insbesondere im Umgang mit langwierigen und komplexen Verwaltungsprozessen. Eine wirksame Lösung für diese Herausforderungen liegt im effizienten Prozessmanagement: Gut strukturierte Verwaltungsprozesse ermöglichen nicht nur eine effiziente interne Organisation, sondern tragen auch zur Ressourceneinsparung und zur verbesserten Anpassungsfähigkeit an neue Anforderungen bei.

Aus diesem Grund bieten Prof. Dr. Holger Hünemohr und Michael Koddebusch die praxisnahe Fortbildung „Prozessmanagement im öffentlichen Sektor“ an. Diese Fortbildung – die sich gleichermaßen an Fach- und Führungskräfte, Verantwortliche für Digitalisierung und Personalentwicklung richtet – vermittelt Ihnen die Fähigkeiten und Kenntnisse, die Sie benötigen, um Verwaltungsprozesse zu optimieren und ihre Dauer sowie Komplexität zu reduzieren. Dadurch können Sie aktiv zur Modernisierung Ihrer Organisation beitragen und die Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger steigern.

Inhaltliche Details

In der Fortbildung „Prozessmanagement im öffentlichen Sektor“ lernen Sie mehr über

  • Unterschiede zwischen traditionellem und prozessorientiertem Management
  • Prozessidentifikation und -dokumentation (Methoden und Modellierungstechniken, Abhängigkeiten)
  • Qualitative und Quantitative Prozessanalysemethoden (Prozesskennzahlen, Prozessmapping)
  • Strategien zur Prozessoptimierung
  • Projektmanagement und Projektmarketing
  • Prozessautomation Workflowmanagement, Business Process Management Systems, Robotic Process Automation)
  • Prozessmanagement-Kultur und Rahmenbedingungen (technisch, organisatorisch, rechtlich)

Intensiv, begleitet und praxisnah

Die Fortbildung „Prozessmanagement im öffentlichen Sektor“ zeichnet sich durch die Expertise des Teaching-Teams, ihrer Praxisnähe und intensive Lernbegleitung aus. Sie startet mit einem Präsenztag zur Einführung in das Thema und zum gemeinsamen Kennenlernen. Danach wird anhand von Fallstudien das Thema selbstständig weiterverfolgt (Online-Lernphase) . Dabei werden die Teilnehmenden von einem 24/7- Lern- Mentoring unterstützt. Zusätzlich findet einmal wöchentlich ein gemeinsames digitales Mentoring mit dem Teaching-Team statt, das dem gemeinsamen Austausch, sowie der Reflexion der Lerninhalte, dient. Dabei können außerdem Fragen zu einzelnen Lehrinhalten sowie den individuellen Fallstudien diskutiert werden. Abschließend werden die Lernergebnisse, Erfahrungen und Bedürfnisse gemeinsam reflektiert.