Skip to main content

Klebpraktiker

Übersicht

Termine

23. – 27.09.2024 (Präsenz, Buchungsnr.: EAB-HSRM-1-24)
31.03. – 04.04.2025 (Präsenz)
15. – 19.09.2025 (Präsenz)

Umfang

40 Stunden (5 Tage)

Zielgruppe

Angesprochen werden hier Mitarbeiter:innen von Klebstoffanwendern und –herstellern, die in der beruflichen Praxis nach Arbeitsanweisung selbstständig kleben.

Kosten

1.790 Euro (zuzüglich 425,- Euro Prüfungsgebühren)

Ort

Am Brückweg 26, 65428, Rüsselsheim am Main

In Kooperation mit

Frauenhofer IFAM

Einwöchiger Kurs für praktische Anwender:innen der Klebtechnik

Um aus den Vorteilen der Klebtechnik auch in der industriellen Praxis Wettbewerbsvorsprünge zu realisieren, bedarf es einer fachgerechten Anwendung durch qualifiziertes Personal. Fachleute müssen die Besonderheiten der Fügetechnik Kleben kennen und verstehen.

Wir bieten in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung (IFAM) daher den einwöchigen Kurs „Klebpraktiker“ an, der praktische Anwender der Klebtechnik dazu qualifiziert, Klebungen selbstständig und fachgerecht zu erstellen.

Inhaltliche Details

Grundlagen

  • Am Anfang des Lehrgangs steht die Einführung in die Grundlagen der Klebtechnik. Dabei erfolgt der Vergleich der Klebtechnik mit anderen Fügetechniken. Anhand der Bindungskräfte wird erklärt, was eine Klebung zusammenhält und welche Faktoren die Qualität der Klebung beeinflussen. Ein grundlegendes Verständnis für die Eigenschaften der Klebstoffe wird geschaffen.

Klebstoffe

  • In diesem Abschnitt lernen die Teilnehmer:innen die für die betriebliche Praxis wichtigsten Klebstoffarten, deren Eigenschaften und Haupteinsatzbereiche kennen. Schwerpunkte bilden die fachgerechte Verarbeitung und die Aushärtebedingungen der verschiedenen Klebstoffsysteme. Praktische Übungen vertiefen diese Aspekte.

Oberflächenbehandlung

  • Eine klebgerechte Oberflächenbehandlung ist ausschlaggebend für die Funktionsfähigkeit und für die Langzeitbeständigkeit der Klebung. Die verschiedenen Methoden, üblicherweise direkt im Prozess von Werkern durchgeführt, werden im Kurs vorgestellt und deren Anwendung an unterschiedlichen Fügeteilwerkstoffen geübt. Speziell wird auf die Verarbeitung von Primern und Haftvermittlern eingegangen.

Prüftechnik

  • Im fachpraktischen Teil der Weiterbildung werden Klebungen hergestellt und gemäß den praxisrelevanten Techniken geprüft. Anhand der Auswertung der erzielten Festigkeiten und der zugehörigen Bruchbilder lassen sich Klebfehler und ihre Auswirkungen erkennen und damit die Lerninhalte des Kurses festigen.

Fertigungstechnik

  • Die Teilnehmer:innen werden in die Grundlagen der manuellen und maschinellen Fertigungstechnik eingeführt, lernen Fehlerquellen zu erkennen und zu vermeiden.

Arbeits- und Umweltschutz

  • Die grundlegenden Regeln zur Erkennung potenzieller Gefahren beim Umgang mit Klebstoffen und den im Klebprozess eingesetzten Hilfsstoffen werden vermittelt. Außerdem wird auf den zweckmäßigen Einsatz von Arbeitsschutzmitteln eingegangen.

Der Kurs schließt mit einer praktischen und theoretischen Prüfung vor einer unabhängigen Prüfungskommission des DVS (Deutscher Verband für Schweiße und verwandte Verfahren) ab. Das ausgestellte Zeugnis ist europaweit gültig und anerkannt durch den EWF (European Federation for Welding, Joining and Cutting)

Die Fortbildung ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert und nach DIN 2304, DIN 6701 und TL-A0023 anerkannt. Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandt Materialforschung (IFAM) ist nach DVS-PersZert DIN EN ISO/ICE 17024 als akkreditierte Personalqualifizierungsstelle für klebtechnische Weiterbildung international anerkannt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns gerne!