Skip to main content

Führung in digitalisierten Arbeitswelten

Übersicht

Diese Fortbildung wird zweimal angeboten:
Starttermin
  • 23. April 2024
  • Präsenztag: 8 Stunden in Wiesbaden
Folgetermine
  • Dreiwöchige Online-Phase: beginnend ab dem 29. April 2024 (jeweils 2 Stunden Selbststudium und 2 Stunden Online-Mentoring)
  • Abschlusstag: in der 21. Kalenderwoche (4 Stunden online)
Starttermin
  • 21. Mai 2024
  • Präsenztag: 8 Stunden in Wiesbaden
Folgetermine
  • Dreiwöchige Online-Phase: beginnend ab dem 27. Mai 2024 (jeweils 2 Stunden Selbststudium und 2 Stunden Online-Mentoring)
  • Abschlusstag: in der 25. Kalenderwoche (4 Stunden online)
Zielgruppen
  • Fachkräfte
  • Führungskräfte / Digitalisierungsverantwortliche
Kosten

auf Anfrage

Zertifikat

Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat.

Ort

Online und in Räumlichkeiten der Hochschule RheinMain (Kurt- Schumacher- Ring 18 in 65197 Wiesbaden)

Beschreibung

Im digitalen Zeitalter muss gute Führung die traditionellen Methoden von „Command and Control“ hinter sich lassen und neue Führungsstile entwickeln. Die Digitalisierung bringt den Mitarbeitenden neue Handlungsmöglichkeiten und veränderte Arbeitsweisen. Dies hat Einfluss auf Wissensmanagement, Handlungsfähigkeit, Zusammenarbeit und Prozesse des Lernens und verändert auch die Anforderungen an Führungskräfte.

Es braucht jedoch keine „Robobosse“, sondern weiterhin Menschen mit Einfühlungsvermögen und Verständnis für soziale Zusammenhänge. Führungskräfte müssen in der Lage sein, die Möglichkeiten der Digitalisierung, wie Standardisierung und Entlastung, zu nutzen, aber gleichzeitig Gefahren, wie soziotechnische Abhängigkeiten und Entfremdung, zu erkennen. Es geht darum, die digitalen Kompetenzen der Menschen und ihre digitale Souveränität und Verantwortung zu stärken sowie humane Aspekte der Arbeitsgestaltung zu fördern.

Die Fortbildung „Führung in digitalisierten Arbeitswelkten“ soll anhand konkreter Beispiele das Bewusstsein der Führungskräfte für die Chancen und Gefahren der Digitalisierung stärken und Handlungsanleitungen für eine produktive und bereichernde Zusammenarbeit vermitteln. Erwartet wird von den Führungskräften, dass sie diese Anregungen und Impulse im Hinblick auf die jeweilige Situation in den Behörden und die digitale Affinität und Erfahrung der Mitarbeitenden differenziert einsetzen und nutzen. In Feedbackgesprächen kann das Vorgehen weiter besprochen werden.

Inhaltliche Details

In der Fortbildung „Führung in digitalisierten Arbeitswelten“ lernen Sie mehr über

  • Digitales Design von Organisation und Potentialen, Gestaltung einer humanen und nachhaltigen Arbeitswelt
  • Transformationale und agile Führung in digitalen Kontexten
  • Servant Leadership: Führungskraft als Enabler und Verstärker
  • Flexibilisierung der Personalführungsinstrumente
  • Kohärenz zwischen Organisationszielen und New Work/Job Crafting
  • Plattformen und Kollaboration in virtuellen Teams
  • Digitale Räume, Augmented Reality und Virtual Reality
  • Handlungsvermögen und Einsatzbereitschaft auch in unsicheren Zeiten, Viable Lösungen, Agile Policymaking
  • Führung von Digital Natives
  • Learning Analytics, Reinforcement Learning

Intensiv, begleitet und praxisnah

Die Fortbildung „Führung in digitalisierten Arbeitswelten“ zeichnet sich durch die Expertise des Teaching-Teams, ihrer Praxisnähe und intensive Lernbegleitung aus. Sie startet mit einem Präsenztag zur Einführung in das Thema und zum gemeinsamen Kennenlernen. Danach wird anhand eines  Fallbeispiels  das Thema selbstständig weiterverfolgt (Online-Lernphase) . Dabei werden die Teilnehmenden von einem 24/7- Lern- Mentoring unterstützt. Zusätzlich findet einmal wöchentlich ein gemeinsames digitales Mentoring mit dem Teaching-Team statt, zum gemeinsamen Austausch. Abschließend werden die Lernergebnisse, Erfahrungen und Bedürfnisse gemeinsam reflektiert.